check-circle Created with Sketch.

So werden die Hilfen geplant

Erwachsene Menschen mit wesentlichen Behinderungen, die Unterstützung bei der Teilhabe am Leben in der Gesellschaft benötigen, können einen Antrag beim LWL stellen.

Benötigen Sie Unterstützung im Bereich des Wohnens und des Alltags, hilft das LWL-Inklusionsamt Soziale Teilhabe dabei, dass Sie so selbstständig und selbstbestimmt leben und wohnen können wie möglich. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie in einer eigenen Wohnung, in einer WG oder in einer anderen Wohnform leben.

In den letzten Jahren hat sich durch ein neues Gesetz, das Bundesteilhabegesetz, einiges geändert. Erklärungen zu diesem neuen Gesetz finden Sie, wenn sie hier klicken.

Jedes Bundesland hat für sich geplant, wie es das neue Gesetz umsetzt. In diesem Gesetz steht unter anderen, dass ein Gesamtplanverfahren durchgeführt wird, wenn Sie Leistungen zur sozialen Teilhabe beantragen.

In NRW wurde hierzu das Instrument BEI_NRW entwickelt, um gemeinsam mit Ihnen Ihren Bedarf zu ermitteln und die für Sie notwendige Unterstützung zu planen. Sie können sich das BEI_NRW wie einen Gesprächsleitfaden vorstellen. Es hilft, über ihre Wünsche und Ziele zu reden und über die Bereiche, in denen Sie Unterstützung benötigen.

Das Gesamtplanverfahren mit dem BEI_NRW  wird im Bereich des LWL seit dem Jahr 2018 schrittweise in den einzelnen Kreisen und kreisfreien Städte eingeführt. Es löst das bis dahin geltende Standard-Hilfeplanverfahren ab.

Bisher wurden 20 von 27 Kreisen und kreisfreien Städten auf das neue Verfahren mit BEI_NRW umgestellt. 

 

In diesen Regionen wird das BEI_NRW genutzt

Bitte klicken Sie auf den Kreis oder die kreisfreie Stadt, in der Sie wohnen, um zu dem für Sie relevanten Verfahren weitergeleitet zu werden.

Das BEI_NRW wird in folgenden Regionen benutzt: Kreis Borken, Stadt BochumStadt Bottrop, Kreis Coesfeld, Ennepe-Ruhr-Kreis, Stadt Gelsenkirchen, Kreis GüterslohStadt Hagen, Stadt Hamm, Kreis Herford, Stadt Herne, Kreis Höxter, Märkischer KreisStadt Münster, Kreis Paderborn, Kreis Recklinghausen, Kreis Soest, Kreis Steinfurt, Kreis Unna, Kreis Warendorf.

 

In diesen Regionen wird das sogenannte „Standardverfahren“ genutzt

Bitte klicken Sie auf den Kreis oder die kreisfreie Stadt, in der Sie wohnen, um zu dem für Sie relevanten Verfahren weitergeleitet zu werden.

Das Standardverfahren wird zurzeit noch wird in folgenden Regionen benutzt: Stadt Bielefeld, Stadt Dortmund, Hochsauerlandkreis, Kreis Lippe, Kreis Minden-Lübbecke, Kreis OlpeKreis Siegen-Wittgenstein.