check-circle Created with Sketch.

Eingliederungs-Hilfe

Eingliederungs-Hilfe

Eingliederungs-Hilfe ist eine Leistung für Menschen mit Behinderungen.
Eingliederungs-Hilfe soll helfen:
Damit Menschen mit Behinderungen überall mitmachen können.
Und damit Menschen mit Behinderungen genauso leben können
​​​​​​​​​​​​​​
wie Menschen ohne Behinderungen.
 

Die Menschen mit Behinderung können Eingliederungs-Hilfe beantragen.
​​​​​​​Und vorher zu einer Beratung über Eingliederungs-Hilfe gehen.

Der LWL macht eine Beratung für Menschen mit Behinderungen.

Die Menschen mit Behinderungen können dabei erfahren: 

  • Das ist Eingliederungs-Hilfe.
  • So funktioniert Eingliederungs-Hilfe.
  • Diese Leistungen kann ich vom LWL bekommen.
  • So fülle ich den Antrag aus.
  • Diese Leistungen kann ich auch bekommenm
    Zum Beispiel von meiner Krankenkasse.
  • Diese Hilfe gibt es an meinem Wohnort.
  • Das ist das Persönliche Budget.

 

Die Menschen mit Behinderungen können besprechen:

  • Wobei brauche ich genau Hilfe?
  • Wie soll die Hilfe genau aussehen?

 

Für jeden Wohn-Ort gibt es Ansprech-Personen vom LWL. 
Sie können hier klicken für die Suche
nach der Ansprech-Person für Ihren Wohn-Ort.
 

Es gibt auch andere Beratungs-Stellen an vielen Orten.
Zum Beispiel die Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratung.
Das kurze Wort dafür ist EUTB.
So spricht man das: eh uh teh beh
Menschen mit Behinderungen beraten bei der EUTB andere Menschen.

Sie können hier klicken für die Suche
nach der EUTB Beratungs-Stelle in Ihrer Gegend.

Der LWL macht eine Beratung für Menschen mit Behinderungen.

Antrag

Sie können dem LWL einfach eine E-Mail schreiben.
Sie müssen nicht direkt einen Antrag ausfüllen.
Sie schreiben nur: Ich brauche die Leistung vom LWL.
​​​​​​​Die E-Mail-Adresse ist: soziales@lwl.org

Antrag

Sie können den Antrag direkt auf der LWL-Internet-Seite stellen.
Sie müssen hier klicken.
Sie kommen dann auf die Internet-Seite für den Online-Antrag. 

Der Online-Antrag ist barriere-frei.

Sie können auch das Antrags-Formular ausfüllen.
Und das Antrags-Formular an den LWL schicken.

  • mit der Post 
  • oder als E-Mail 

Sie können das Formular auf der Internet-Seite herunter-laden.
Sie müssen hier klicken für das Antrags-Formular.
Das Formular ist nicht barriere-frei

Sie können sich helfen lassen beim Ausfüllen vom Antrag.
Zum Beispiel von Ihrer Familie.
​​​​​​​Oder von Ihren Freunden.

Diese Unterlagen schicken Sie mit Ihrem Antrag mit

Die Persönliche Sicht:

Die Persönliche Sicht ist ein Formular.
Sie beschreiben in dem Formular bestimmte Sachen.
Sie beschreiben zum Beispiel:

  • So leben Sie.
  • Diese Sachen benötigen sie.
  • Diese Sachen wollen Sie erreichen.

Es ist gut:
Wenn der LWL diese Infos hat.
​​​​​​​Der LWL kann Ihnen gut helfen:
Wenn der LWL viel über Sie weiß.

Diese Unterlagen schicken Sie mit Ihrem Antrag mit

Aktuelle Infos über Ihre Gesundheit

Der LWL braucht aktuelle Infos über Ihre Gesundheit:

  • Welche Erkrankungen Sie haben.
  • Was Sie deshalb nicht alleine machen können.
  • Ihre Einschränkungen bei der Teilhabe.

 

Sie können das zum Beispiel mit dem Antrag schicken:

  • Aktuelle Kranken-Haus-Berichte.
  • Berichte von Ihrem Fach-Arzt.

 

Ihr Arzt kann einen Bericht schreiben.
Der Arzt kann aber auch das Formular vom LWL benutzen.
Sie können das Formular für die Fach-Ärztliche Sicht herunter-laden.
Sie müssen hier klicken für das Formular.
Das Formular ist nicht barriere-frei

 

So wird Ihr Antrag bearbeitet

Der LWL lädt Sie zu einem Gespräch ein.
Sie sprechen bei dem Gespräch mit einem Mitarbeiter
​​​​​​​oder einer Mitarbeiterin vom LWL.
Das ist ein Hilfe-Planer oder eine Hilfe-Planerin.

So wird Ihr Antrag bearbeitet

Sie können jemanden mitbringen zum Gespräch.
Zum Beispiel jemanden von Ihrer Familie.
Oder jemanden von Ihren Freunden.

Sie sprechen über viele Sachen bei dem Gespräch:

  • Welche Wünsche Sie haben.
  • Welche Hilfen Sie brauchen.
  • Welche Ziele Sie haben.

 

Bei dem Gespräch können auch viele Sachen geklärt werden.
Sie können alles fragen:

  • Was Sie wissen wollen.
  • Oder was Sie nicht verstehen.

Sie werden vielleicht auch Sachen gefragt wegen Ihrer Unterlagen.

Sie können auch nach dem Gespräch noch Infos bekommen.
Sie können den Hilfe-Planer oder die Hilfe-Planerin anrufen.
​​​​​​​Oder eine E-Mail schreiben.